Ziel ist das gemeinsame Leben, Spielen und Lernen behinderter und nichtbehinderter Kinder in einer alters- und geschlechtsgemischten Gruppe im Alter von zwei bis sieben Jahren.

Das Kind soll sich zu einem beziehungsfähigen, schöpferischen und wertorientierten Menschen entfalten können.

 

Unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen aller Kinder mit und ohne Behinderung werden geistige und körperliche Fähigkeiten gleichermaßen gefördert.

 

Die Kinderstube ist ein gemeinnütziger Verein und an keine Konfession gebunden. Aus diesem Grund bleibt die religiöse Erziehung zum überwiegenden Teil den Eltern vorbehalten. Wichtige Ereignisse aus dem Jahreskreis, wie z.B. Erntedank, Weihnachten oder Ostern werden situationsorientiert in der Gruppe thematisiert.