Ziel ist die Verknüpfung der Bereiche Musik, Sprache und Bewegung.

Die rhythmisch-musikalische Erziehung ist ein ganzheitlicher Prozess, da Körper, Geist und Seele gleichermaßen angesprochen werden.

Alle verfügbaren Fähigkeiten und Sinnesleistungen des einzelnen sind die Grundlagen, dass eine Kindergruppe Ideen auch umsetzen kann.

Neben der Schulung des Gehörs, lernen die Kinder Klangmelodien mit den verschiedensten Materialien nachzuspielen, eigene Ideen einzubringen und mit Bewegungsabläufen zu verbinden.

Sie bekommen ein Gespür für Takt, Klangfarbe und Harmonie.

Sie lernen in der Gruppe aufeinander zu hören, abzuwarten und erleben Zusammenarbeit.

Dafür werden vielfältige Angebote an Klanggeschichten, Singspielen, Kreis- und Bewegungsliedern zum Teil mit Instrumentalbegleitung genutzt.